Birgitt Boelker Steinbeck 2 22In Steinbeck ging der zweite Start der Triathleten des SC Altenrheine in der Verbandsliga Nord über die Bühne. Der Mittellandkanal und der Dickenberg im Teutoburger Wald bildeten die Kulisse für diesen Triathlonwettkampf. Göran Blaschke, Manfred Ricklin, Vitali Schmidt und Michael Heckhuis behaupteten sich mit einem Platz im Mittelfeld der stark besetzten Liga. Birgit Bölker erkämpfte sich nach einer Verletzungspause bei ihrem ersten Wettkampf einen guten Platz in ihrer Altersklasse.

An vielen Gesichtern der Aktiven konnte man in der großzügigen Wechselzone schon vor dem Wettkampf erkennen, wie groß nach der Corona-Pause die Vorfreude auf diesen besonderen Dreikampf ist. Ist der große Sportplatz direkt am Kanal für Wettkämpfer und Zuschauer gleichermaßen einladend zum Klönen vor und nach dem Wettkampf, ist der Dickenberg mit seinen Anstiegen auf der Radrunde eine echte Herausforderung. So tummeln sich nicht nur viele Zuschauer auf dem Sportgelände, sondern auch fast 700 aktive Sportler. Die vier Triathleten des SC Altenrheine mussten 1500 Meter im Kanal schwimmen, danach drei Runden Rad fahren und 10,5 Kilometer direkt am Kanal laufen. Höchster Punkt der drei Radrunden, die sich zu 42 Kilometern summieren, ist der Dickenberg. Mit 10 Prozent Steigung stemmt er sich den Radfahrern entgegen, um sie anschließend mit einer langen und sehr schnellen Abfahrt zu belohnen.

Nur 26 Minuten pflügte Göran Blaschke über die 1500 Meter lange Strecke im Kanal und befand sich damit im Vorderfeld der Verbandsliga. Besonders stolz machte Manfred Ricklin, dass er seine jüngeren Vereinskollegen nach 31 Minuten im Wasser hinter sich lassen konnte. Wenn auch nur mit knappem Vorsprung.

Steinbeck Verbandsliga 3 2022Das Göran Blaschke sich auf der anspruchsvollen Radstrecke wohlfühlte, konnte an seiner sehr guten Zeit für den zweiten Part des Triathlon abgelesen werden. Mit 1:13 Stunde überzeugte er in der Konkurrenz der Verbandsliga. Und dass die Verbandsliga in Steinbeck bärenstark besetzt war, zeigte sich schon daran, dass der Sieger der Verbandsliga drittschnellster Athlet aller Aktiven der olympischen Distanz war. Als ältester Teilnehmer der Verbandsliga versteckte sich Manfred Ricklin keinesfalls. Er fuhr munter im Feld der Verbandsligisten mit und ließ so manchen Kontrahenten hinter sich. Auch Vitali Schmidt war mit 1: 19 Stunden nur zwei Minuten langsamer als Vereinskollege Ricklin. Michael Heckhuis wechselte aus Sicht eines Wettkampfrichters zu enthusiastisch vom Rad auf die Laufstrecke. Er öffnete den Helm nur einen Meter zu früh und wurde prompt, aber regelgerecht, mit einer Zeitstrafe von vier Minuten bestraft. Auf der flachen Laufstrecke behaupteten sich die vier SCler. Göran Blaschke (2:30:49 Stunden) war mit Rang 26 schnellster Altenrheiner. Mit Rang 43, 49 und 50 haben Ricklin (2:42:25 Stunden), Schmidt (2:46:48 Stunden) und Heckhuis (2:48:53 Stunden) das Team komplettiert und sich im Mittelfeld der Verbandsliga nach zwei von vier Wettkämpfen etabliert.

Birgit Bölker wollte nach einer Verletzungspause einen Wettkampf wieder genießen. Und sie war froh, sich den Steinbecker Triathlon für dieses Vorhaben ausgesucht zu haben. Bei bestem Triathlonwetter, der leichte Nieselregen zu Beginn störte kaum, schwamm sie 500 Meter, fuhr zwei Radrunden und lief eine große Runde um den Mittelland Kanal. Auf der Shortman-Distanz, einer Volksdistanz, belegte sie nach 1:43:18 Stunde einen guten sechsten rang in der AK 55.

Link zur Veranstaltung und Ergebnissen: https://www.steinbeck-triathlon.de/