Die Triathleten Pavel Evstratov und Vitali Schmidt vom SC Altenrheine dürfen sich nach der Langdistanz in Barcelona „Ironman“ nennen. Eigentlich sind die 3,8 Kilometer Schwimmen, 180 Radkilometer und der Marathon schon Herausforderung genug, aber der Triathlon in Barcelona bot noch weitere Herausforderungen.Ironman Barcelona 2 1

Vitali Schmidt Barcelona 2

Das Barcelona ein besonderes Rennen wird, wurde schon bei der ersten Disziplin klar. Bei Schwimmzeiten von 12:34 und 14:34 Minuten waren die Fans, die das Rennen von Rheine aus digital verfolgten, schon geschockt. „Haben beide aufgegeben?“. Der extrem starke Wind hatte das Meer so aufgewühlt, das die Organisatoren die 3,8 Schwimmkilometer auf 600 Meter verkürzen mussten. Aber auch diese kurze Strecke hatte es auf Grund des Wellengangs in sich. Pavel Evstratov konnte am Ende der Strecke nur mit Hilfe von anderen Athleten und Helfern das Wasser verlassen. Beide SCler waren froh die erste Wechselzone erreicht zu haben.

Auf der flachen Radstrecke war der Wind mal Freund, mal Feind. Insgesamt aber sorgte er für schnelle Zeiten auf dem Rad. Nach nur 5:23 war Pavel Evstratov schon in der zweiten Wechselzone. Auch Vitali Schmidt kam mit den Bedingungen gut zurecht. In 5:41 Stunden spulte der trotz des heftigen Windes die 180 Radkilometer ab. Beide SCler freuten sich über die tolle Unterstützung der vielen Zuschauer an der Strecke.

Ironman Barcelona 4 1Auch beim Laufen hat die Unterstützung der Triathlonfans die Athleten über die Strecke getragen. Denn Hitze, Sonne und wieder der Wind machten den ersten Teil des Marathon beschwerlich. „Ich habe mich echt sehr gefreut, als es angefangen hat zu regnen“, beschreibt Pavel Evstratov seinen Marathon. Mit 3:59:17 Stunden blieb Pavel Evstratov beim Laufen unter der Vier-Stunden-Marke und komplettierte damit seine gute Leistung. In sehr guten 9:48:51 Stunden lief er in den Zielbereich des Ironman Barcelona. Vitali Schmidt benötigte bei seiner Premiere über diese lange Distanz etwas länger als sein Vereinskollege. Aber auch er wurde mit dem legendären Ruf des Sprechers „You are an Ironman“ nach 10:40:10 Stunden begrüßt. Nach dem Zieleinlauf mussten die Athleten den Bereich coronabedingt schnell verlassen. „Damit ging ein Teil der tollen Stimmung verloren“ sagte Evstratov nach dem Rennen. Aber beide wollen wieder einen Ironman in Angriff nehmen. Dann auch mit den regulären 3,8 Kilometern im Wasser.Vitali Schmidt Barcelona 3