Ausdauerabteilung des SC Altenrheine hat nach 13 Jahren einen neuen Vorsitzenden

RHEINE. In der Abteilung Ausdauersport des SC Altenrheine hat es einen Führungswechsel gegeben. Nach 13 Jahren im Amt gab Manfred Gude den Vorsitz weiter an den bisherigen Kassierer Eddy Tepe. „An sich hatte ich schon im vergangenen Jahr aufhören wollen“, begründete Gude seinen Rückzug und fügte hinzu: „Ich wollte die Abteilung aber nicht ohne ersten Vorsitzenden da stehen lassen, so dass ich für ein Übergangsjahr weitergemacht habe.“ Mittlerweile sei ein Leitungsteam etabliert worden, das den Vorsitzenden bei der Arbeit so entlaste, dass sich auch die Nachfolge habe regeln lassen.

Der Vorschlag aus der Versammlung, Eddy Tepe zum ersten Vorsitzenden zu wählen, fand eine einstimmige Mehrheit. Der scheidende Kassierer bedankte sich für das Vertrauen und dankte Manfred Gude für seine Verdienste in den vergangenen 13 Jahren. Die Teammitglieder des SCA honorierten das langjährige Engagement mit kräftigem Applaus. Tepes bisherigen Vorstandsposten übernahm Lars Brandhorst, der ebenfalls einstimmig gewählt wurde.

Dass die Abteilung Ausdauer des SC Altenrheine gut da steht, würdigte auch der Vorsitzende des Gesamtvereins, Jörg Brandhorst, der zwischenzeitlich die Versammlungsleitung übernommen hatte: „Ihr Läufer und Triathleten seid mit Euren Erfolgen und Großveranstaltungen ein Aushängeschild des Vereins“, sagte er.

Beim Rückblick auf das vergangene Jahr gab es durchweg gute Noten für die Aktivitäten der Abteilung. So seien die beiden Großveranstaltungen, der Silvesterlauf und der Channel-Triathlon, ausgezeichnet verlaufen und seien von den teilnehmenden Sportlern mit guter Resonanz und viel positivem Feedback gewürdigt worden. Aus der Abteilung heraus hätten sich immer genügend Helfer gefunden, um die ambitionierten Projekte reibungslos über die Bühne zu bringen, die auch im kommenden Jahr ganz fester Bestandteil des Programmes seien.

Auch die vereinsinternen Angebote wie die Winterwanderung im Februar, der Lauf nach Bad Bentheim im April, das Trainingslager im Sauerland und der Stundenlauf mit der anschließenden Abteilungsfete im November seien gut besucht gewesen und etabliert. Die Trainingsbeteiligung bei den Läufern, die sich montags und mittwochs regelmäßig treffen, sei sehr gut. Die in den Wintermonaten angebotene Stabilisations-Gymnastik sei mittlerweile fester Bestandteil des Angebots.

Zum Abschluss der Abteilungsversammlung ehrte der neue Vorsitzende Eddy Tepe die Vereinsmeister. Bei den Läufern entschieden Ingrid König (vor Aloysia Wegmann und Marietheres Rudolph-Meier) und Harry Busch (vor Bernd Brinkhues und Ralf Hesping) die vereinsinternen Wertungen für sich. Im Triathlon dürfen sich Marietheres Rudolph-Meier (vor Ingrid König und Sabine Roß) und Christoph Dirkes (vor Christian Wesendahl und Ralf Uhlenbruch) mit dem Titel schmücken.